TU Berlin

Arbeitslehre/Ökonomie und Nachhaltiger KonsumStefanie Gerold

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Stefanie Gerold

Lupe

Technische Universität Berlin
Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre
Marchstraße 23
10587 Berlin 

Raum: MAR 1.018
Tel.: 030-314 73354

Email:

Zur Person

Stefanie Gerold studierte Volkswirtschaftslehre (BSc) an der WU Wien, Politikwissenschaft (BA) an der Universität Wien, sowie Socio-Ecological Economics and Policy (MSc) an der WU Wien. Zwischen 2015 und 2016 war Stefanie Gerold am SERI (Sustainable Europe Research Institute) als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Zwischen 2016 und 2020 promovierte sie am IMK (Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung) der Hans-Böckler-Stiftung und am Institute for Ecological Economics (WU Wien). In ihrer Dissertation beschäftigte sie sich mit den Präferenzen von Beschäftigten für kürzere Arbeitszeiten, verschiedenen betrieblichen Modellen der Arbeitszeitverkürzung sowie der ungleichen Verteilung von Erwerbsarbeitszeit und Einkommen. Seit Oktober 2018 ist Stefanie Gerold als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Arbeitslehre/ Ökonomie und Nachhaltiger Konsum tätig und arbeitet im BMBF-Projekt „ReZeitKon“ (Zeit-Rebound, Zeitwohlstand und nachhaltiger Konsum). Seit April 2020 untersucht sie in dem von der Hans-Böckler-Stiftung finanzierten Forschungsprojekt „Platform Cleaners“ plattformvermittelte Arbeit im Reinigungssektor.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Nachhaltige Arbeit und sozial-ökologische Transformation
  • Zeitwohlstand und nachhaltige Lebensführung
  • Arbeitszeitpolitik
  • Arbeitszeitpräferenzen
  • Ungleichheit und Verteilung von Erwerbsarbeit und Einkommen
  • Arbeitskritik

Publikationen

Artikel mit Peer-Review-Verfahren

Kammerlander, M., Omann, I., Gerold, S., Mock, M., Stocker, A. (2020). How does a social practice perspective add to the development of policy instruments to reduce consumption-based CO2 emissions? A case study of Austria. Climate Policy 20, 323-340. https://doi.org/10.1080/14693062.2020.1727830

Gerold, S., Nocker, M. (2018). More leisure or higher pay? A mixed-methods study on reducing working time in Austria. Ecological Economics 143, 27-36. https://doi.org/10.1016/j.ecolecon.2017.06.016

Gerold, S., Soder, M., Schwendinger, M. (2017). Arbeitszeitverkürzung in der Praxis. Innovative Modelle in österreichischen Betrieben. Materialien für Wirtschaft und Gesellschaft 43/2, 177-204. https://wug.akwien.at/WUG_Archiv/2017_43_2/2017_43_2_0177.pdf

Gerold, S. (2017). Die Freizeitoption: Perspektiven von Gewerkschaften und Beschäftigten auf ein neues Arbeitszeitinstrument. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 42/2, 195-204. https://doi.org/10.1007/s11614-017-0265-7

 

Weitere wissenschaftliche Publikationen

Gerold, S., Stein, U. (2020). Are working hours a new driver of inequality? On the relation between hours inequality, earnings inequality, and collective bargaining in Germany. IMK Working Paper 203, Hans-Böckler-Stiftung.

Gerold, S. (2019). Neubewertungen von Arbeit: Vielfalt von Tätigkeiten ermöglichen und kombinieren, In Seidl, I., Zahrnt, A. (Hg.), Tätigsein in Der Postwachstumsgesellschaft. Metropolis-Verlag, Marburg, 59–73.

Aigner, E., Gerold, S., Kreinin, H. (2018). Sustainable Work. In Lutter, S., Luks, F., Stagl, S. (Eds.), Towards a Socio-Ecological Transformation of the Economy. Background Report for “Growth in Transition”. Vienna, 75-89. 

Gerold, S., Nocker, M. (2015). Reduction of Working Time in Austria. A Mixed-Methods Study Relating a New Work Time Policy to Employee Preferences. WWWforEurope Working Paper 97.

Gerold, S., Hinterberger, F., Stocker, A. (2015). Beschäftigungs- und Umweltauswirkungen einer Arbeitszeitverkürzung. Hintergrundpapier für die Arbeiterkammer Niederösterreich.

Stocker, A., Gerold, S., Hinterberger, F. (2015). Auf der Suche nach einem neuen Wohlstandsmodell. ExpertInnenmeinungen zu den Gestaltungsmöglichkeiten in den Bereichen Arbeit – Ressourcen – Wettbewerbsfähigkeit und Innovationen. Reihe „Zukunftsdossiers“ No. 5., Ministerium für ein lebenswertes Österreich.

Pirgmaier, E., Gruber, J., Gerold, S., Stocker, A. (2015). Alternative Wirtschafts- und Gesellschaftskonzepte. 2. und erweiterte Auflage. Reihe „Zukunftsdossiers“ No. 3a. Ministerium für ein lebenswertes Österreich.

Stocker, A., Gerold, S., Gruber, J., Hinterberger, F. (2014). Wachstum und Verteilung. Policy Paper Serie „Wachstum im Wandel“. Ministerium für ein lebenswertes Österreich.

Stocker, A., Schanes, K., Gerold, S., Jäger, J. (2013). Linking Policy and Science for Sustainable Innovation. Background paper for the 3rd EU Dialogue on Sustainable Consumption and Economic Growth, project RESPONDER, 10-11 October 2013, Brussels. 

 

Wissenschaftliche Vorträge (Auswahl)

Gerold, S. (2020). Kürzer arbeiten für eine bessere Umwelt? Presentation at JBZ Montagsrunde, Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, 6 April, Salzburg.

Gerold, S. (2020). Neubewertungen von Arbeit: Vielfalt von Tätigkeiten ermöglichen und kombinieren. Presentation at the congress „Tätigsein in der Postwachstumsgesellschaft“, Evangelische Akademie Tutzing, 13-15 March, Tutzing. POSTPONED.

Gerold, S., Hoffmann, M., Aigner, E. (2019). Post-work Beyond FALC: On the Ecological Necessity for a Postwork Society. Presentation at the 16th Annual Historical Materialism Conference, 7-10 November, London.

Gerold, S., Jorck, G. von (2019). Erwerbsarbeitszeitregime und nachhaltige Lebensführung. Presentation at the conference “Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften”, 23-27 September, Jena.

Jorck, G. von, Gerold, S. (2019). Time prosperity: Going beyond working-time reduction to enhance human well-being and sustainable lifestyles. Presentation at the 13th international conference of the European Society for Ecological Economics (ESEE), 18-21 June, Turku, Finland.

Gerold, S., Aigner, E. (2019). A proposal for a critical conception of work in ecological economics. Presentation at the 13th International Conference of the European Society for Ecological Economics (ESEE), 18-21 June, Turku, Finland.

Gerold, S., Aigner, E. (2019). A critical conception of work for a socio-ecological transformation. Presentation at the International Labour Process Conference (ILPC), 24-26 April, Vienna.

Gerold, S., Stein, U. (2018). Inequality of working hours, income inequality, and the role of collective bargaining in Germany. Presentation at the 22nd Conference of the Forum for Macroeconomics and Macroeconomic Policies (FMM), 25-27 October, Berlin.

Gerold, S., Aigner, E. (2018). (Post)Work and (De)Growth. Presentation at the 6th International Degrowth Conference, 21-25 August, Malmö.

Gerold, S. Gerold, S., Soder, M. (2017). Killing three birds with one stone? Investigating the effects of a working-time reduction policy on well-being, gender and the environment. Presentation at the 12th International Conference of the European Society for Ecological Economics (ESEE), 20-23 June, Budapest.

Gerold, S., Soder, M., Schwendinger, M. (2016). Innovative schemes for working-time reduction in Austria: Barriers and opportunities for a successful implementation. Presentation at the AK Young Economists Conference, 4-5 October, Vienna.

Gerold, S., Nocker, M. (2014). Reduction of Working Time in Austria. A Mixed-Methods Study Relating a New Work Time Policy to Employee Preferences. Presentation at the 26th Annual Conference of the European Association for Evolutionary Political Economy (EAEPE), 6-8 November, Nicosia.

 

 

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe