direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Social Utility Value und Berufswahlmotivation für das gewerblich-technische Berufsschullehramt.

Lupe

Eine Analyse der Bedeutung von „Nachhaltigkeit“ unter besonderer Berücksichtigung der Gender-Thematik.

 

Projekthintergrund

Das gewerblich-technische Berufsschullehramt ist ein Beruf, der für die meisten Jugendlichen unbekannt und wenig attraktiv ist. Die Anzahl eingeschriebener Studentinnen und Studenten an deutschen Hochschulen ist gemessen an der Nachfrage nach solchen Lehrkräften zu gering. Als ein Einflussfaktor auf die Motivation für ein Lehramtsstudium wird der gesellschaftliche Mehrwert (Social Utility Value) des Lehramts diskutiert. Es bleibt allerdings offen, inwiefern diese Motive auch für Studierende des gewerblich-technischen Berufsschullehramts relevant sind, und falls ja, wie sie stärker in den Vordergrund gerückt werden können, um mehr Studierende für das gewerbliche-technische Berufsschullehramt zu gewinnen. Dabei nimmt die Gewinnung von weiblichen Studierenden einen hohen Stellenwert ein, da sie in diesem Bereich stark unterrepräsentiert sind.

Projektziele

Vor allem Nachhaltigkeitsbezüge von Technik werden als ein Einflussfaktor auf die Wahl eines technischen Berufes durch Frauen diskutiert. Das vorliegende Forschungsvorhaben widmet sich daher der zentralen Fragestellung, ob und wie eine sichtbare und gendersensible Aufbereitung von Nachhaltigkeit als Social Utility Value in der Entwicklung und Außendarstellung des gewerblich-technischen Berufsschullehramts mehr Studierende für diesen Beruf gewinnen kann.

Methoden

Geplant ist eine quantitative Erhebung zur Motivation für das Berufsschullehramt. Der Fragebogen baut auf der FIT-Choice-Scale von Watt et al. (2012) auf und wird um Nachhaltigkeits-Items als Motive der Berufswahl ergänzt. Dabei werden verschiedene Zielgruppen (Studierende verschiedener Fächer des Berufsschullehramts, MINT-Studierende) befragt, um neben genderspezifischen auch fächerspezifische Unterschiede untersuchen zu können.

Projektverbund, Finanzierung und Laufzeit

Das Projekt ist Teil des Verbundprojekts „TUB-Teaching - Innovativer Einstieg, Professions- und Forschungsorientierung im berufsbezogenen Lehramtsstudium“ im Rahmen der bundesweiten „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“. Das TUB-Verbundprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt gut 1,7 Mio. EUR finanziell gefördert läuft über drei Jahre vom 01.06.2016 bis zum 31.05.2019.

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin für das Teilprojekt „Social Utility Value und Berufswahlmotivation“ ist Dr. Pia Spangenberger.

Weitere Informationen

Kurzbeschreibung des Forschungsvorhabens

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions